Das Wappen

Wappenbeschreibung

Von Grün und Gold im Wellenschnitt schrägrechts geteilt. Oben eine zur Teilung schwebende, halbe goldene Sonne, unten ein zwei zur Teilung fächerförmiggestellte grüne Weißdornblätter mit einem zum Schildfuß weisenden mit roten Früchten versehenen grünen Zweig.

Wappenbegründung

Die Gemeinde Osterstedt liegt im Naturraum Hohenwestedter Geest. Die goldene Hintergrundfarbe soll darauf hinweisen. Das Gemeindegebiet wird durchquert von der osterstedter Au, die die besiedelte Ortslage in zwei Ortsteil teilt: Im Süden der Ortsteil Alsen und im Nord das namensgebende Osterstedt. Die Wappenteilung soll diese historisch gewachsene Situation beschreiben. Der Ortsteil ist mit "Östliche Stätte, Wohnstätte, östlicher Wohnplatz" zu deuten(W.Laur, 1992). Die aufgehende Sonne bezieht sich auf die Ortsnamendeutung. Der Weißdorn gehört zu den am häufigsten vorkommenden Straucharten der Landschaft um Osterstedt, die geprägt wird von den landschaftstypischen Knicks. Er symbolisiert eine von Knickwällen vielfältig strukturierte bäuerliche Kulturlandschaft. Das Grün im Schildhintergrund bezieht sich sowohl auf die Landschaft als auch auf die ehemalige Bedeutung der Landwirtschaft.
 

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.